Blockbodenbeutel sind eine beliebte und weit verbreitete Verpackungsart, die in sämtlichen Märkten eingesetzt werden. Durch ihre spezielle Bodenform bieten sie eine erhöhte Stabilität und Standfestigkeit an, was die Entnahme des Produkts für den Konsumenten erleichtert.

Bei Produkten, die erfahrungsgemäß portioniert und nur zu einem Teil entnommen werden, wird auf den Blockbodenbeutel mit umgelegter Beutelfahne zurückgegriffen. Bei dieser Verpackungslösung wird die Kopffahne nach dem Befüllen des Beutels umgelegt und mithilfe eines Etiketts fixiert.

Die giebelförmige Kopffahne erleichtert, nach dem Öffnen des Beutels an der Siegelnaht, das Ausgießen des Produkts. Nach der Entnahme kann sie vom Konsumenten erneut umgelegt und mithilfe des Etiketts verschlossen werden, um das verbleibende Produkt vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Die Herstellung eines Blockbodenbeutels mit umgelegter Kopffahne mit der ZENOBIA

Das Modul »Falt- und Etikettiermaschine FM260« ermöglicht die Herstellung von wiederverschließbaren Blockpackungen mit der Vertikalen Form-, Füll- und Verschließmaschine ZENOBIA. Dabei greifen die kontinuierliche Arbeitsweise der ZENOBIA mit integriertem Air Free System und die automatischen Faltprozesse optimal ineinander.
Der befüllte Beutel wird nach der Verdichtung des Produkts und der Versiegelung des Blockbodenbeutels an die Falt- und Etikettiermaschine übergeben. Mithilfes des – mit dem Transportband mitlaufenden – Faltaggregats wird die Beutelfahne anschließend ausgerichtet, wahlweise ein- oder zweimal umgelegt und mit dem wiederverschließbaren Etikett fixiert.